Yoga, ein tolles Geschenk für Dein Leben


Die Menschen in Indien wissen es schon sehr, sehr lange: Yoga ist ein „Allrounder“ in der Heilkraft, ein ganzheitliches Übungssystem für Körper, Geist und Seele.


Und ebenso ist Yoga ein Schutzschild für die bestehende Gesundheit. Regelmäßig angewendet, schützt Yoga den menschlichen Körper vor möglichen Entzündungsprozessen und verringert Krankheitsrisiken in vielerlei Hinsicht. Aber nicht nur deshalb schwören immer mehr Menschen auf die Körperübungen, sowie die Atem- und Entspannungstechniken.
Weltweit praktizieren bereits über 300 Mio. Menschen, mit den verschiedensten beruflichen und persönlichen Hintergründen und aus allen Altersklassen, diesen Trendsport.


Das liegt sicherlich auch an der unkomplizierten Ausübungsmöglichkeit. Außer etwas bequemerer Bekleidung und einer rutschfesten Matte, ist nur noch eine interessierte Haltung nötig, um ernsthaft mit Yoga zu beginnen. Selbst wenn es sich am Anfang, für einen gänzlich untrainierten Menschen, bei den ersten Übungen, vielleicht noch etwas unbeholfen und hölzern anfühlen mag, mit etwas Training werden nach und nach, alle Hürden gemeistert. Die Übungen passt Jeder selber an sein Können an, denn Yoga ist kein Hochleistungssport. Yoga ist eher ein weiches Training, aber mit starken Wirkungen. Und egal wo und wann: Wer die Grundtechniken in seinem Yoga kennt und ausführen kann, kann nahezu immer, wann er will und überall wo er will, üben.

Mit Yoga kann man nie zu früh oder zu spät anfangen, es ist egal, wie alt Du bist. Jeder profitiert hier! Denn es geht immer um die Verbesserung der körperlichen Fitness, auf dem Niveau des Möglichen. Du entscheidest immer selbst, was Du schon kannst, denn Yoga ist auch learning by doing. 

Weil Yoga viel im Liegen und Sitzen praktiziert und geübt wird, und viele Übungen extrem anpassungsfähig sind, sind auch zusätzliche Einschränkungen kein Grund mehr, nicht mit Yoga zu beginnen. Denn sollte die eine oder andere Übung gerade wegen einer Einschränkung nicht möglich sein, gibt es dutzende andere Übungen, die man stattdessen erfolgreich machen kann.

Mutter trainiert mit glücklichem Sohn

Junge Frau sieht sich die passende Yogaübung im Laptop an

Daher ist Yoga wirklich eines der schönsten Geschenke, welches Du Dir selbst machen kannst. Es wird Dir Ruhe bringen und viele Bereiche Deines Lebens werden sich positiv verändern. Du lernst Dir selbst mehr Achtsamkeit entgegen zu bringen und Deine tiefsten Gefühle zu fühlen und auch anzunehmen. Du wirst fitter und beweglicher. Du wirst es lieben, – denn sogar der Alterungsprozess kann sich verlangsamen und die Konzentration wird verbessert.

Neben den vielfältigen Übungen gehört auch das richtige Atmen zum wesentlichen Inhalt von Yoga. Ausgehend von der traditionellen Philosophie des Yoga, dient die Atemtechnik hier nicht nur der bloßen Aufnahme von Sauerstoff. Durch das richtige Atmen geht es im ursprünglichen Yoga darum, positive Lebensenergie förmlich in sich zu saugen. Das mag für den Einen oder Anderen kompliziert klingen, ist es aber keineswegs. Denn durch die richtige Atmung wird die Sauerstoffzufuhr zu den Muskeln und zum Gehirn verbessert. Dies wiederum hilft Stress abzubauen und Spannungen zu lösen.

Nachdem die körperliche Fitness und die Verbesserung des Bewegungsapparates durch Yoga, auch in der Medizin als Therapie anerkannt werden, kommt nun allmählich auch die Frage nach der therapeutischen Wirkung von Yoga im Allgemeinen, und im Speziellen auch die Wirkung auf das menschliche Gehirn, in den Focus der Wissenschaft. Lange Zeit gab es keine Studien und Untersuchungen über die Beeinflussung von Yoga auf das menschliche Gehirn. Stattdessen, wurde Yoga gerne in eine eher esoterische Ecke geschoben. Damit wurde man Yoga jedoch nie gerecht. Mittlerweile gibt es aus mehreren wissenschaftlichen Studien Erkenntnisse, die zeigen, dass Yoga, nachgewiesener Maßen, nicht nur sehr gut für den Bewegungsapparat und die körperliche Fitness, sondern tatsächlich auch sehr gut für Gehirn und Seele ist.

Junge Frau lächelnd bei klassischer YogaübungPaar übt im Freien Yoga

Es gibt sehr viele, teils auch neue, Yogastile. Welche Yogavariante Du persönlich bevorzugt ausüben möchtest, ist abhängig von Deinen eigenen Bedürfnissen, Wünschen und Zielen, die Du durch Yoga verwirklichen willst. Hilfreich zu wissen ist, dass körperbetonte Yogastile immer gut für die Verbesserung der Kondition und der Leistungsfähigkeit sind, während meditative Yogastile die geistige Ausgeglichenheit und die innere Balance fördern.

Bei der Auswahl Deiner richtigen Yogavariante nimm Dir ruhig Zeit, um herauszufinden, in welchem Stil Du Dich wohl fühlst. Eines ist sicher, welche Variante Du auch bevorzugst: Dein Körper und Dein Geist werden davon profitieren und sich Schritt für Schritt verbessern.

Also, wage Dich an Yoga heran. Du wirst nur positive Erfahrungen machen. Erlange neue Beweglichkeit und lerne Deinen Körper neu kennen.

Lerne, Dich vollkommen zu entspannen. Lebe fitter, optimistischer und glücklicher!

Mache hier den ersten Schritt zu einem besseren  Leben. Hol Dir den kostenlosen Ratgeber!

 
 ,
Die Heilkraft von Yoga Ratgeber

Ratgeber & Leitfaden: 7 Tricks, die dir helfen. Für kurze Zeit GRATIS für Dich!